Wikileaks wird der Geldhahn zugedreht

Die mittlerweile doch recht popul√§re Internetseite "wikileaks.org" und ihr Gr√ľnder Julian Assange bekommen nun scheinbar die gesamte Macht der Regierung zu sp√ľren. Durch die regelm√§√üige Ver√∂ffentlichung von Material, was eigentlich nie f√ľr eine Ver√∂ffentlichlung vorgesehen war, landeten Assange und wikileaks in den letzen Monaten immer wieder auf den Titelseiten der Presse und vieler Internetportalte.

Nun allerdings gibt es eine Schlagzeile (Quelle: www.theintelligence.de), welche sich nicht um die Ver√∂ffentlichung von geheimen Regierungsunterlagen dreht. Es ist zwar schon l√§nger bekannt, da√ü die Aktivit√§ten von wikileaks und den zugeh√∂rigen Redakteuren so manchen mehr oder weniger machtvollen Politikern ganz sch√∂n gegen den Strich geht, aber nun m√ľss Assanger das erste mal wirklich sp√ľren, was es hei√üt, sich mit solchen Leuten anzulegen. Unter Druck von Regierungsangeh√∂rigen wurde wikileaks n√§mlich nun das Konto bei "Moneybookers" gesperrt. Wikileaks benutzte Moneybooker f√ľr die Verwaltung seiner Spendeneinnahmen, welche eine Gro√üteil der gesamten Finanzen der Organisation ausmachten. Nun ist es aber vorbei mit Moneybookers und wikileaks.

Auch wenn es schon länger persönliche Drohnungen gegen Julian Assange und seine Organisation gegeben hat, ist es dieses mal doch etwas konkreter. Die in Schweden ansässige Organisation war bislang durch die dort geltenden Gesetze der Presse- und Meinungsfreiheit nie wirklich greifbar gewesen, aber die aktuelle Attacke sollte wikileads doch schmerzlich treffen.

Wer mehr √ľber wikileaks und deren Aktivit√§ten erfahren m√∂chte, ist hiermit eingalden einmal die offizielle Homepage zu besuchen. Allerdings scheint diese grade im Moment nicht erreichbar zu sein und ich hoffe, da√ü ich auf Grund diese Links hier jetzt nicht auch auf der Schwarzen Liste vom Geheimdienst lande und ab nun um mein leben f√ľrchten muss. Naja ich setze den Link trotzdem. http://www.wikileaks.org Bleibt nur zu hoffen, da√ü wikileaks diese Kriese meistern wird. Es w√§re wirklich ziemlich traurig zu sehen, da√ü die Machthaber und Regierungen der Pressefreiheut so "einfach" den Boden unten der F√ľ√üen wegziehen k√∂nnen. Ob nun alle Ver√∂ffentlichungen von wikileaks immer einen Positiven Effekt haben, will ich an dieser Stelle einmal nicht diskutieren, aber diese Reaktion der Regierungen zeigt ja wohl eindeutig, da√ü Sie etwas gegen wikileaks und deren Arbeit haben. Das wiederum best√§tigt eigentlich ja schon die Qualit√§t der Organisation.

Ich w√ľnsche wikileaks jedenfalls viel Gl√ľck bei diesem Kampf ala David gegen Goliath.

 

  1. Sebastian's Gravatar Sebastian
    schrieb:
    16
    OKT
    2010
    18:33 UHR
     

    ist ja nicht das erste mal…die USA unterdr√ľckt Freiheit ja gerne √ľber den Weg das Sie die Banken unter Druck setzen und diese dann den Geldhahn zudrehen…

  2. Arny's Gravatar Arny
    schrieb:
    18
    OKT
    2010
    15:27 UHR
     

    per me è importantissimo!

 

You can use these HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>